Celenus Fachklinik Hilchenbach GmbH - Schädel-Hirn-Verletzungen

Wege zurück ins Leben

Hirnverletzungen sind die häufigsten Ursachen für Behinderungen junger Erwachsener. Allein nach Verkehrsunfällen erleiden in Deutschland jährlich über 200.000 Personen Schädel-Hirn-Verletzungen. Unfälle können mit Gehirnerschütterung, Gehirnprellung, Rückenmarks- oder Nervenwurzelschädigung einhergehen. Die Verletzung von Gehirn und Rückenmark kann mit Blutungen verbunden sein. Nach Abschluss der akutmedizinischen Behandlung verbleiben oft Beeinträchtigungen wie:

 

  • verminderte körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Störungen der geistigen Funktionen wie Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit
  • Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation
  • Störungen der Beweglichkeit und des Gebrauchs von Gliedmaßen
  • Sprachstörungen
  • Schwindel
  • Sehstörungen

 

Das Ziel: Funktionen nach Trauma reaktivieren

Nach traumatischer Schädigung des Gehirns gilt es, die Ressourcen des Nervensystems zu fördern – und so verloren gegangene Funktionen wiederherzustellen oder zu kompensieren. Dazu führt das Team der Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach individuell zugeschnittene Rehabilitationsbehandlungen durch. Die Ziele reichen von der Wiederherstellung normaler Körperfunktionen bis zur beruflichen und familiären Wiedereingliederung.

 

 

Komplexe Therapie bei Verletzungen

Nach Schädel-Hirn-Verletzungen können Beeinträchtigungen verbleiben, die komplexe Behandlungen erfordern. Die Therapiemöglichkeiten reichen von der Vermittlung elementarer Bewegungsfunktionen zur Wiederherstellung der Selbstständigkeit über das Training geistiger Funktionen bis zum beruflichen Training. Die Behandlung von Schmerzsyndromen übernehmen ausgebildete Neurologen. Das Spektrum reicht von physikalischen Anwendungen bis zur medikamentösen Behandlung. Zur Behandlung schwerer Gedächtnis- und Orientierungsstörungen verfügt die Celenus Klinik für Neurologie  Hilchenbach über eine Spezialstation. Nach einem speziellen Therapiekonzept wird dort die Wiedereingliederung in den Alltag angestrebt. In jeder Phase der Rehabilitation werden die Angehörigen mit einbezogen. Ärztlich und psychologisch geführte Gespräche helfen bei der gemeinsamen Krankheitsbewältigung. 

Detailliertere Informationen finden Sie auch im Faltblatt "Neurologische Rehabilitation bei Schädel-Hirn-Verletzungen":


Bild Schädel-Hirn


» Flyer downloaden (PDF)

 

» zurück zur Therapie-Übersicht