CCelenus Klinik für Neurologie Hilchenbach – Freizeit-Basteln

Behandlungskonzept Morbus Parkinson

Zur Rehabilitation kommen vorzugsweise vorbehandelte Parkinson-Patienten mit chronischen Verlaufsformen und vielschichtigen Symptomen.

 

Die einzelnen Therapien werden grundsätzlich in einem multiprofessionellen Team diskutiert und individuell entsprechend des Schweregrades und der im Vordergrund stehenden Symptome festgelegt. Es sind sowohl Einzel- als auch Gruppentherapien möglich. Darüber hinaus wird aufgrund der häufig eingeschränkten Belastbarkeit der Morbus Parkinson-Patienten eine Differenzierung zwischen aktiven und passiven Therapieformen sowie einer ausreichenden Anzahl von Erholungsphasen gelegt.

 

Die subjektiv beeinträchtigenden Symptome erleben im Verlauf der Erkrankung eine Änderung. Im Vordergrund bei längeren Verläufen stehen die Akinese, Wirkungsschwankungen der L-Dopa-Therapie, die Mastdarm- und Blasenstörung als auch neuropsychologische Störungen.

 

Es wurde eine Schwerpunktstation für an Parkinson aller Schweregrade Erkrankte als gemischte Station mit 25 Betten eingerichtet. Dies erweitert die Möglichkeit eines interindividuellen Austausches sowie von Gruppengesprächen. Alle Mitglieder des Stationsteams sind erfahren im Umgang mit Parkinson-Patienten und haben sich auf dem Gebiet dieser Erkrankungen speziell weitergebildet bzw. befinden sich in Weiterbildung. Die Therapien, Untersuchungen, Dokumentationen und Verläufe werden ständig ober- und chefärztlich supervidiert.

 

Das Therapieangebot ist individuell, symptombezogen und schweregradabhängig mit dem Ziel einer deutlichen Verbesserung des physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens im Sinne des in unserer Klinik zugrundeliegenden ganzheitlichen Therapiekonzeptes gestaltet.

 

Zur Einteilung und Verlaufsbeurteilung des Schweregrades werden unterschiedliche Assessmentskalen angewendet.

 

In allen Therapiebereichen werden die Therapien auf die spezifischen Symptome der Parkinson-Erkrankung ausgerichtet. Neben den auf motorische Symptome ausgerichteten Therapien setzen weitere Behandlungsschwerpunkte im Bereich der posturalen Störungen, Sprech- und Schluckstörungen, neuropsychologischen Symptomen und vegetativen Störungen an.

 

Im Rahmen des stationären Aufenthaltes erfolgt ärztlicherseits in enger Absprache mit dem Behandlungsteam eine Anpassung der Medikation unter Führung von Beweglichkeitsprofilen.

 

» zurück zur Konzept-Übersicht

 


 

Neurologische Rehabilitation bei Morbus Parkinson

 

 

» Infoflyer downloaden